Gut aufgehoben im Marienstift Arnstadt

An der Fachklinik für Orthopädie sorgen wir uns auch während der Corona-Krise in gewohnter, höchster Qualität um die orthopädische Behandlung Ihrer Beschwerden an Gelenken und im Bewegungsapparat.

Sowohl die Sprechstunden unserer Klinikambulanzen als auch die stationäre Aufnahme zur OP sind in unserem Hause grundsätzlich möglich.

Die Tagesklinik bleibt weiterhin geschlossen.

An der Fachklinik behandeln wir ausschließlich Patienten mit orthopädischen Diagnosen. Deshalb wurde unser Haus durch den Freistaat Thüringen als Level-3-Klinik in der Corona-Versorgung eingestuft. Das heißt, erst im drohenden Überlastungsfall von Häusern der Level 1 und 2 übernimmt das Marienstift Patienten anderer Kliniken auf, die jedoch nicht mit dem Corona-Virus infiziert sein sollen.

Wenn Sie einen Termin bei uns vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Klinikaufnahme.

Wichtig: In Thüringer Krankenhäusern gilt weiterhin generelles Besuchsverbot. Wir machen von
der Ausnahmeregelung Gebrauch und ermöglichen einem Besucher pro Patient eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Der Zugang zur Klinik ist aktuell ausschließlich über den hinteren Foyereingang im Gelände möglich. Dafür werden Sie dort persönlich von unseren freundlichen Mitarbeitern in Empfang genommen.

Wenn Sie mehr über die Hygieneschutzmaßnahmen lesen möchten, die wir zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherheit unserer Belegschaft unternehmen, klicken Sie bitte hier.

Das Marienstift Arnstadt unternimmt große Anstrengungen, um das Hereintragen des Corona-Virus in die Fachklinik unbedingt zu vermeiden. Hygiene- und Schutzkonzepte wurden auf die aktuelle Lage hin überprüft und erweitert. Das absolute Besuchsverbot in unserem Haus, die Schließung der Cafeteria und des Speisesaals haben weiter Bestand. Auch externe Besucher unserer Klinikkapelle können wir aktuell leider nicht gestatten.

Wir sind unablässig bemüht, die Infektionszahl unserer Mitarbeiterschaft wie auch unserer Patientinnen und Patienten weiter bei Null zu halten. Händehygiene, das strikte Einhalten der Abstandregeln, das risikoadaptierte Tragen von Mund-und-Nasenschutz und anderer Schutzkleidung sowie das vorsorgliche Zuhausebleiben bei Symptomen von Atemwegserkrankungen sind elementar.

Wir haben in den vergangenen Wochen unsere komplette Aufnahmestruktur überdacht, um eine möglichst hohe Sicherheit zu haben, damit unsere Patienten sowohl zu unseren Ambulanz-Sprechstunden als auch zur stationären Aufnahme möglichst Corona-Virus-frei zu uns kommen. Bei Betreten der Klinik sind Sie nicht nur angehalten, die Desinfektionsspender zu nutzen. Wir messen ebenfalls kontaktlos Ihre Temperatur. Wir haben die Wartemöglichkeiten wie auch die Bestellsysteme erweitert, damit Sie einander möglichst „nicht zu nahe kommen“.

Bitte haben Sie Verständnis, dass mehrere unserer Mitarbeiter sich nach Ihrem Wohlbefinden und nach etwaigen Symptomen erkundigen werden. So möchten wir sicherstellen, dass Sie sich zwischen dem ersten Kontakt zu uns und einem ambulanten Termin oder einer stationären Aufnahme nicht doch noch infiziert haben. Sollte der Verdacht einer Infektion trotz aller Bemühungen bei einem Patienten entstehen, werden wir den oder die Betreffende isoliert und unter Beachtung aller Schutzmaßnahmen behandeln, bis das Testergebnis eintrifft. Sollte sich der Corona-Virus-Verdacht bestätigen, wird der Patient in ein Akutkrankenhaus verlegt. Fällt der Test negativ aus, behandeln wir weiter wie geplant.

Im Sinne unserer Patienten und Mitarbeiter nehmen wir uns am Marienstift Arnstadt die nötige Zeit, um gründlich bei der Bewältigung der Situation vorzugehen. Dies erfordert auf allen Seiten Verständnis, Geduld und bestes Mitwirken – um all das möchten wir Sie gerade jetzt bitten.

Denn Ihre wie auch die Sicherheit und Gesundheit unserer Belegschaft haben obersten Vorrang.

Wir wünschen Ihnen baldige Genesung im Marienstift Arnstadt!

Aktuelles Fachklinik - Übersicht

Zurück