Montessori-Kita KinderSegen

+++ Eingeschränkter Regelbetrieb/Warnphase 3 nach dem Prinzip feste Gruppen. Zu folgenden Zeiten sind wir für Ihre Kinder da: 06.30-16.00 Uhr.

Die Bring- und Abholsituationen erfolgen weiterhin an den für die Gruppen bekannten Türen, es besteht weiterhin ein Betretungsverbot für alle Eltern und Sorgeberechtigten. Für weitere vom TMBJS definierten Betretungsverbote für Kinder und Personen mit einschlägigen Symptomen beachten Sie bitte den Elternbrief. +++

Unsere Montessori-Kita KinderSegen besteht aus einem Kleinkindbereich und drei Gruppenräumen (je ein großer und ein angrenzender, kleiner Raum) für die älteren Kinder. Diese Räume haben alle Zugänge nach draußen auf eine kleine Terrasse. Innen verbindet die Räume ein langer, lichtdurchfluteter Spielflur, der neben den Garderobenplätzen der einzelnen Kinder drei Spielecken bietet. Ein Kindercafé lädt zu gemeinsamen Mahlzeiten ein und auf dem attraktiven Spielplatz mit Trampolin, Kletterturm und Matschstrecke bewegen sich die Kinder im Freien.

Für alle Kinder steht ein Bewegungsraum zur Verfügung. Auf dem Boden entdeckt man eine große Ellipse, die für die Montessori-Pädagogik üblichen Stilleübungen genutzt wird. Eine Schaukel kann angebracht und verschiedene Sportgeräte auf- und umgebaut werden. Nach dem Bewegungskonzept von Elfriede Hengstenberg stehen den Kindern Turngeräte zur Verfügung, die sie nach eigenem Antrieb nutzen können.

Kleinkindbereich

Foto: Silvia Jerchel-SchrickelIm Kleinkindbereich können Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensmonat aufgenommen werden. Neben dem pädagogischen Gedanken Montessoris arbeiten wir zusätzlich mit den Bewegungsmaterialien von Emmi Pikler. Für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung eines Säuglings ist die frühe selbständige Bewegungsentwicklung und die untrennbare Einheit von Kinderpflege und Erziehung prägend. Die Raumgestaltung mit Labyrinth, Bogenleiter und Freigangtreppe laden zum selbständigen Tun ein. In den offenen Regalen finden die Kinder das nach den Montessori-Prinzipien hergestellte Infant Toddler Material. Unseren Kleinsten steht ein separater Außenbereich mit Rutsche, Sandkasten und Spielhaus täglich zur Verfügung. Je nach Entwicklungsstand des Kindes werden die Übergänge fließend in dem jeweiligen Kindergartenbereich gestaltet.

Kindergartenbereich

Im Kindergartenbereich können Kinder im Alter von ca. 2,5 Jahren bis Schuleintritt aufgenommen werden. Das Montessori-Bildungskonzept orientiert sich unmittelbar am Kind und seinen Bedürfnissen. In den Gruppenräumen finden die Kinder vielfältige Montessori-Materialen, es gibt je eine Ecke für das Sinnesmaterial, die Übungen des täglichen Lebens, das Sprachmaterial mit Bücherecke, das Mathematikmaterial und die Materialien für die kosmische Erziehung. Zusätzlich finden die Kinder bei uns in jedem Gruppenraum eine kreative Ecke und einen Bereich zur musikalischen Erziehung.

Emil-Petri-Schule

Alle Phasen des Überganges in die Schule finden in reger Zusammenarbeit mit den Pädagogen der Emil-Petri-Schule statt.

Inklusion statt Integration

Zitat: „ Es ist normal, verschieden zu sein.“ (Richard von Weizäcker)

Dieses Zitat bringt einen Grundsatz unserer Arbeit zum Ausdruck. Von Anfang an wird jeder so angenommen, wie er ist und findet einen Platz bei uns. Das bedeutet, dass gesunde als auch Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen miteinander gemeinsam natürliche Lebenserfahrungen machen.

In unserem neuen Haus können wir allen Kindern gerecht werden. Zusätzlich zu unseren Gruppenräumen stehen weiterhin Therapieräume zur Verfügung, in denen die Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie stattfinden kann. Eine besonders enge Zusammenarbeit findet zwischen den Bereichen der Frühförderstelle und Physiotherapie der Orthopädischen Klinik des Marienstifts Arnstadt statt.

Personal

In unserer Kindertagesstätte arbeiten pro Gruppe zwei bis drei pädagogische Fachkräfte (Erzieher/-innen, Heilpädagogen/-innen, Sonderpädagogische Fachkräfte). Alle unsere Mitarbeiter sind im Besitz des Montessori-Diploms bzw. streben es an. Des Weiteren haben sie fundierte pädagogische Zusatzausbildungen.